Europäisches Institut Für Ayurveda Medizin
Ayurveda Kochkurs Ayurveda als Integrativ Medizin

Ayurveda & Schilddrüse: Ganzheitlicher Ansatz & Behandlung

Jeder dritte Erwachsene in Deutschland hat Veränderungen an der se – oft ohne es zu wissen! Die Schilddrüse produziert Hormone, die den Stoffwechsel steuern.

Diese Hormone spielen auch eine wichtige Rolle für das Wachstum und die Entwicklung des Körpers sowie für das seelische Gleichgewicht. Jedes Jahr werden rund 100.000 Schilddrüsen-Operationen durchgeführt. Bei rechtzeitigem Erkennen könnten sie vermieden und mit Ayurveda das Gleichgewicht im Körper wiederhergestellt werden. 

Von Prof. Shri Krishna Sharma und Dr. Kiran Naik

Die Schilddrüse besitzt eine zentrale und lebensnotwendige Bedeutung für viele Funktionen in unserem Körper. Ihre Hauptfunktion ist die Steuerung des gesamten Stoffwechsels mit Hilfe von Hormonen wie dem Thyroxin. Die Schilddrüse befindet sich an der Halsvorderseite unterhalb des Kehlkopfes. Sowohl eine Über- als auch eine Unterfunktion kann zu verschiedenen Folgeerkrankungen führen – die häufigste ist eine Vergrößerung, ein sogenanntes Struma, im Volksmund als Kropf bekannt.

Schüttet die Schilddrüse zu viele Hormone aus (Hyperthyreose/Überfunktion), werden der Grundumsatz und die Organfunktionen gesteigert. Als typische Beschwerden sind Unruhe, Nervosität, Herzrasen oder Schlafstörungen zu finden. Auch Schwitzen, Hautrötung, Gewichtsabnahme ohne erkennbaren Grund sowie Verdauungsstörungen können auf eine Überfunktion hindeuten, ebenso wie die Bildung eines Struma.

Werden zu wenig Schilddrüsenhormone gebildet (Hypothyreose/Unterfunktion), ist der gesamte Stoffwechsel verlangsamt. Das ist wiederum meist mit einer Vergrößerung der Schilddrüse (Kropf / Struma) verbunden. Symptome einer Hypothyreose können unter anderem Gewichtszunahme, vermehrte Kälteempfindlichkeit, Haarausfall, Müdigkeit sowie depressive Verstimmungen sein.

Hashimoto-Thyreoiditis, eine Autoimmunerkrankung, führt zu einer Schilddrüsenentzündung (Thyreoiditis). Bei der chronischen Hashimoto-Thyreoiditis wird Schilddrüsengewebe durch körpereigene Antikörper zerstört, was langfristig zu einem Hormonmangel führt.

Ayurvedische Sichtweise

Alte Ayurveda-Texte führen als Ursache für Schilddrüsenfehlfunktionen unter anderem das Essen zur falschen Zeit, das Essen von fettigen und/oder bitteren Lebensmitteln sowie die unsachgemäße Verwendung von Salz an. Schilddrüsenfehlfunktionen werden mit Übergewichts- und Untergewichtsproblemen, Müdigkeit, Verlust der Libido, Atemnot, Appetitmangel oder Heißhunger, übermäßigem Wachstum der Haare an unerwünschten Stellen, frühzeitigem Altern oder vorzeitigem Ergrauen der Haare sowie nachlassender Knochendichte in Zusammenhang gebracht.

Im Ayurveda wird jeder strukturelle oder funktionelle Mangel der Schilddrüse durch die Störung der drei Bioenergien Vata, Pitta and Kapha (Tri-Doshas) zusammen mit Agni, dem Feuerelement, ausgelöst. Eine Überfunktion (Hyperthyreose) wird laut Ayurveda durch gestörte Kapha- und Vata-Energie verursacht. Aufgrund des gestörten Agni schüttet die Schilddrüse zu viele Hormone aus, dadurch werden Organfunktionen gesteigert. Eine zu hohe Hormonausschüttung kann zwar mit Schilddrüsenblockern unterdrückt werden – damit werden aber lediglich die Symptome, die Warnsignale des Körpers, unterdrückt.

Eine Hypothyreose (Unterfunktion) wird vor allem durch die Störung der Kapha-/Pitta-Bioenergien verursacht. Künstlich hergestelltes T4-Schilddrüsenhormon kann als Ersatz für das fehlende körpereigene Hormon in einer lebenslangen Tablettentherapie die Symptome einer Unterfunktion immerhin lindern. 

Ayurvedische Behandlung

Die ayurvedische Behandlung der Hypo/Hyperthyreose zielt darauf ab, die Bioenergien zu steuern, um die Symptome und die zugrundliegende Ursache oder Pathologie der Krankheit zu behandeln. Störungen der Schilddrüse sieht der Ayurveda vor allem als Stoffwechselstörung. Der Fokus ayurvedischer Behandlungen von Schilddrüsenerkrankungen liegt dementsprechend auf der Stärkung von Agni, dem Feuer-Element, das grundlegend auf den Stoffwechsel einwirkt.

Die prinzipielle Funktion des Hormons Thyroxin kann man als Katalysator in der Art eines "Funkens" für die Aufrechterhaltung des oxidativen Stoffwechsels in den meisten Geweben verstehen. Die Intensität der Stimulation der Zellen wird vom Thyroxin bestimmt. Ähnlich ist die Funktion des Agni: Alle strukturellen oder funktionellen Mängel – also die Stoffwechselfähigkeit – der Schilddrüse beeinträchtigen erheblich den Fluss der Hormone.

Deshalb muss das Hauptanliegen der Therapie die Agni-Korrektur sein. Das Feuerelement ist bei der Behandlung eines jeden Patienten entsprechend seiner eignen Konstitution zu korrigieren und die gestörten Doshas in Ausgleich zu bringen, um die Schilddrüsen in ihrer Funktion zu unterstützen.

Autor: Prof. Shri Krishna Sharma/ Dr. Kiran Naik

Ayurveda-Fachworkshop zum Thema Schilddrüsenerkrankungen – vom 27.08 bis 03.09.2013 in Berlin. Ayurveda-Fachärzte der "Rajasthan Ayurveda University Jaipur" und der "Gujarat Ayurveda Universität" stehen für Konsultationen und einen kostenlosen Gesundheitscheck zur Verfügung – inklusive der Erstellung eines individuellen Ernährungsplans.

Teilnahme nur nach Voranmeldung (schriftlich, per E-Mail, oder telefonisch) über 030-35132-258/259/650/645 oder This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it. , This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it. Ort des Ayurveda-Symposiums: Togostr.1, 13351 Berlin